Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
swissfondue-interim
Mir ist gestern unter der Dusche ein Gedanke gekommen, den ich mal mit euch teilen will.

Wie kommt es, dass die Mehrheit der Bevölkerung das Konzept des Besitzes (eine Wohnung oder auch andere Dinge), einen der Grundpfeiler des Kapitalismus, völlig selbstverständlich akzeptiert, aber auf der anderen Seite ablehnt, wenn es um Flüchtlinge geht. Ist das nicht das Gleiche? Zu sagen: Das ist meine Wohnung, hier darf man nur mit meinem Einverständnis rein? Oder zu sagen: Das ist mein Land, hier darf man nur mit meinem Einverständnis rein?

Wieso wird das von vielen Menschen unterschiedlich gesehen? Oder sehen die das gar nicht unterschiedlich und finden, der Besitz werde ja auch über Steuern gemindert, mit denen man dann Flüchtlingen hilft, und das ist das Gleiche?

Ist das das Gleiche? Gibt es einen Widerspruch oder kam mir das nur so vor gestern?

Spielt es in der Betrachtung eine Rolle, dass wir keine Vermögenssteuer haben?

Wohlgemerkt: Es geht mir hier nicht um die juristische Betrachtung oder das Grundgesetz.

Update: Ich muss glaube ich ein bisschen konkretisieren, worum es mir ging. Viele Einsender heben jetzt darauf ab, dass das Land ja nicht nur einer Person gehört und man daher nicht einfach entscheiden kann. Darum ging es mir nicht. Mir ging es um Italien. Nehmen wir mal an, Italien entscheidet sich komplett (Gedankenspiel!), dass sie keine Flüchtlinge mehr reinhaben wollen. Auf welcher Grundlage können wir Deutschen uns da jetzt eigentlich moralisch drüber aufregen? Wenn wir das Konzept des Besitzes grundsätzlich anerkennen, müssten wir auch sagen, OK, Italien gehört den Italienern, und die können entscheiden, wie sie damit umgehen. Oder nicht?

Und eigentlich geht es mir in dem Argument natürlich nicht darum, den Italienern einen Freifahrtschein auszustellen, sondern mal die Frage andersherum zu stellen. Wenn wir bei Flüchtlingen den Besitzern des Landes ihre Souveränität absprechen und verlangen, dass sie Flüchtlinge reinlassen, wieso nehmen wir dann nicht auch den Vorständen der DAX-Unternehmen ihr Vermögen weg? Steht Moral jetzt über Besitz oder andersherum?

https://blog.fefe.de/?ts=a5b98deb

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl